FDM – Fasziendistorsionsmodell

Das FDM wurde seit 1991 vom US-amerikanischen Osteopathen und Notfallmediziner Dr. Stephen Typaldos entwickelt.

Es handelt sich um ein innovatives Diagnose- und Therapiekonzept, das sehr effektiv bei Schmerzen am Bewegungsapparat eingesetzt werden kann.

Das Modell geht von Verformungen (Distorsionen) bindegewebiger Strukturen (Faszien) aus, die durch manuelle Behandlungstechniken behoben werden können.

Die Therapeutin beachtet vor allem die Körpersprache des Patienten beim Zeigen der schmerzhaften Bereiche und die Beschreibung der Beschwerden.
Daraus leitet sie ab, welche manuellen Techniken zur Anwendung kommen.

Ist die Fasziendistorsion gelöst, zeigt sich oft eine sofortige Verbesserung der Beweglichkeit und Belastbarkeit und unmittelbare Abnahme der Schmerzsymptomatik.